Backöfen und Herde

Jeder kocht sein eigenes Süppchen

Dieses Sprichwort kann man wörtlich nehmen, denn wenn es um die Zubereitung von Speisen geht, stößt man weltweit auf die unterschiedlichsten Kochgewohnheiten. Glücklicherweise haben wir das Zeitalter des Holzkohleofens überwunden, und die fortgeschrittene Technik bietet uns ein breites Sortiment an Elektrogeräten und individuellen Lösungen. Wenn Sie in naher Zukunft eine neue Küche planen, sollten Sie also auf eine bedarfsgerechte Geräteberatung nicht verzichten, denn ein moderner Herd kann weit mehr als nur erhitzen.

In modernen Küchen wird der Backofen meist in einem Hochschrank verbaut.

Herd oder Backofen?

Sie können zwischen einem Herd und einem Backofen wählen. Der Backofen bietet Ihnen mühelosen Zugriff auf Ihr Gargut, in dem er auf Augenhöhe in einem Hochschrank verbaut werden kann, während der Herd grundsätzlich unter dem Kochfeld angebracht wird und man sich bücken muss, um ihn zu reinigen. 

Inzwischen gibt es auch die verschiedensten Garprogramme, die Ihnen das Kochen und Backen, z. B. durch Zeitprogramme, erleichtern. Selbst das Reinigen kann Ihnen Ihr Herd/Backofen inzwischen durch den Vorgang der Pyrolyse abnehmen. 

Der Trend aus den USA: autarke, freistehende Kochstellen.

Kochfeld oder autarke Kochstelle

Das herkömmliche Gusskochfeld (auch Edelstahlkochmulde genannt) findet man heute kaum noch.

Es wurde hauptsächlich durch das Ceranglaskochfeld ersetzt, welches vergleichsweise leicht zu reinigen ist. Das Ceranglaskochfeld wird über dem Herd angeschlossen und über die Bedienknebel des Herdes bedient.

Wer es etwas komfortabler möchte, plant seine Küche mit einer autarken Kochstelle, welche sich direkt von oben einschalten und regeln lässt. Bei dieser Lösung befindet sich der Herd nicht unterhalb der Kochstelle, sondern ist als Backofen in einem Hochschrank verbaut.

Kein Verbrennen, keine Flecken durch Einbrennen und sofort volle Hitzeleistung beim Einschalten: das Induktionskochfeld.

Induktionskochfelder – Kochen wie die Profis!

Die Profiköche in den Hotelküchen haben die enormen Vorteile des Kochens mit Induktion schon lange erkannt. Der Preis für ein professionelles Induktionskochfeld ist inzwischen aber selbst für den Privathaushalt erschwinglich geworden. Neben dem Aspekt des Stromsparens von bis zu 30 % hilft das Induktionskochfeld auch, Zeit zu sparen. Es heizt viermal schneller auf als das herkömmliche Elektrokochfeld! 

Da die Hitze nicht mehr auf dem Kochfeld selbst, sondern direkt im Boden des Kochtopfes erzeugt wird, besteht die Gefahr nicht mehr, dass sich beispielsweise ein Kind die Hand an der heißen Platte verbrennt. Außerdem lässt sich das Ceranglas des Induktionskochfeldes noch leichter reinigen, da nichts mehr einbrennt, falls einmal etwas überkocht. Das Induktionskochfeld gibt es, genau wie das herkömmliche Elektrokochfeld, als Set in Kombination mit einem Elektroherd oder als autarke Kochstelle.

Dies waren nur einige der Punkte, die es beim Kauf eines Kochgeräts zu beachten gibt. Wir beraten Sie gerne, sprechen Sie uns an.