Elektroinstallation vorausschauend planen

Damit man nicht erst hinterher klüger ist

Eine missglückte Elektroinstallation im Privathaushalt sorgt für viele Unbequemlichkeiten. Im Nachhinein noch Steckdosen oder Leerrohre zu installieren, ist mit hohem Aufwand verbunden. Deshalb sollten im Vorfeld mit einem qualifizierten Fachmann alle Wünsche besprochen und bei der Planung berücksichtigt werden. Im Folgenden führen wir einige Aspekte auf, die bedacht werden sollten.

Steckdosen

Planen Sie für möglichst alle Geräte, die Sie später im Haushalt brauchen, Steckdosen ein – dazu noch Reserven, die man für spontane Aufgaben, z. B. das Aufladen des Mobiltelefons oder den Gebrauch eines Handrührgeräts, nutzen kann.  

Internetzugang und Netzwerk

Beruflich und privat geht heute ohne Internet beinahe nichts mehr. Fast überall in Deutschland ist ein Anschluss möglich. Damit Sie lange etwas von dieser Investition haben, sollte die Verkabelung für das Computernetzwerk sinnvoll und durchdacht sein.

Haussteuerung

Mit einer Haussteuerung lassen sich viele Aufgaben automatisieren. Die Jalousien und Rollläden können Sie per Fernbedienung oder über Ihr Smartphone und Tablet öffnen und schließen. Ebenso können Sie die komplette Beleuchtung zentral abschalten, wenn Sie zu Bett gehen oder das Haus verlassen.